Trainingsstand I

Meistens ist ja eine Reise eher hinderlich, um anständig zu trainieren, aber ich habe glücklicherweise mein frisch erworbenes Fingerboard der Marke Beastmaker mitgenommen. Sehr praktisch ist dabei, dass es in Almaty, so wie es früher auch bei uns üblich war, jede Menge Kinderspielplätze mit den klassischen Gerüsten gibt. Bei uns aufgrund mangelnder TÜV-Tauglichkeit nach der Wende der Reihe nach eingestampft, befinden diese sich hier in Kasachstan praktisch in jedem Hinterhof. Somit hatte ich kein Problem meine Holzleiste adäquat zu befestigen.
Momentan trainiere ich zwei Arten von Fingerkraftsätzen, hohe Intensität mit wenigen Wiederholungen für die Maximalkraft und mittlere Intensität mit mehreren Wiederholungen für gepumpte Unterarme. Ich verwende dabei die Trainingsapp „Climb Coach“, welche ich als sehr praktisch weiterempfehlen kann.
Am Anfang habe ich am Brett ziemlich alt ausgesehen, mittlerweile habe ich die Intensität etwas zurückgeschraubt, damit ich meine Füße vom Boden abheben kann und es wird langsam besser. So sehen meine Sätze am Beastmaker 1000 derzeit aus:

1. Maximalkraft 3 x 6 sek., dazwischen 20 sek Pause, zwischen Sets 3 min Pause
• Sloper schwer mit leichter Fußunterstützung
• Zweifingertasche einfach (Mittel- u. Ringfinger
• Zweifingertasche einfach (Mittel- u. Zeigefinger)
• Zweifingertasche einfach (Ringfinger u. kleiner Finger; Unterstützung mit Zeigefinger)
• Vierfingerleiste einfach
Der erste Durchgang sollte durchlaufen, im zweiten kann man abbrechen, wenn die Kraft nicht mehr ausreicht.
Im Anschluss mache ich noch einen Durchgang mit Blockierungen mit 45, 90 und 180 Grad. Diesen aber nur an der Vierfingertasche.

2. Fitere Unterarme 5 x 7 sek, dazwischen 3 sek Pause, nach einem Set 2 min Pause
• Stange, Hand offen
• Vierfingertasche
• Stange
• Vierfingertasche
• Stange
Hiernach folgt ein bis jetzt nur halber Durchgang Blockierungen (45, 90, 180, 90, 45, 0). Mehr ist momentan noch nicht drin.

Ich trainiere an zwei Tagen in der Woche mit einem davor und danach. An zwei weiteren, aufeinanderfolgenden Tagen gehe ich an meine Lieblingsspots bouldern.
Beim Aufwärmen trainiere ich auch gleichzeitig eine andere Übung, die, wie ich finde, sich selbst sehr schwer trainieren lässt: der Front Lever. Derzeit kann ich ihn nur mit angezogenen Beinen, aber auch das wird sich bessern.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s