„Na ja…“

„Na gut…“
„Na dann…“
„Bis allerallerspätestens…“

Der Meeresmorgen verwandelte sich in verdrießliches Nachmittagsgrau. Aber warm, es wird wohl noch regnen. Nein, hier ist kein Frohsinn, kein Oslo, kein Roger, nur wechselnde Frisuren, ein schmallippiges Lächeln, hervorgewürgt, selten bringt der Regen hier Saubereres hervor.
Wieder auffällig geworden, auf der kleinen Wiese vorm Ausbildungszentrum und auf der Fensterbank vorm Café. Bis jetzt Bettler, dann Autor, dann mehr als deutlich guten Appetit gewünscht.
Mit der Hartnäckigkeit einer nicht scharf genug zurückgewiesenen Verehrerin führt dieses winzige Achtbein seinen erotischen Tanz direkt vor meinen Augen auf, indem es hektische Kreise zieht und dabei sein Hinterteil, welches in seiner Anatomie keinem meiner Schlüsselreize entspricht, mir auf ungebührliche Art entgegenreckt. Ich puste nochmals.
Und wieder Regen, Zeit für die Schule.

aus Reise ohne Wiederkehr

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s