Er fuhr so leichtsinnig

mit der Hand in den Beutel, daß sie vor ihm stehen blieb. „Teufel!“ sagte der Dichter, als er in der Tiefe seines Beutels auf die Wahrheit stieß, das heißt auf gänzliche Leere. Das hübsche Mädchen aber stand vor ihm, sah ihn mit ihren großen Augen an, hielt ihm das Tamburin hin und wartete. Gringoire rann der Schweiß in großen Tropfen von der Stirn.
Hätte er das Land Peru im Beutel gehabt, er hätte es der Tänzerin gegeben; aber Peru war nicht darin, und Amerika war noch nicht einmal entdeckt.

aus Notre-Dame von Paris, Victor Hugo

image

Werbeanzeigen

Sie hat auf ihren ganzen Überfluß

an Martern, alle ihre mit erfinderischer Einbildungskraft erdachten Strafen, ihre Tortur, die im großen Brückenschloß alle fünf Jahre eine neue Folterbank nötig machte, verzichten müssen; sie ist von Gesetzbuch zu Gesetzbuch gehetzt, von Platz zu Platz getrieben, bis ihr in unsrem ungeheuren Paris nur ein entehrter Winkel des Grève-Platzes mit einer elenden, verstohlenen, verschämten Guillotine übrig blieb, die immer in Angst zu schweben scheint, man könne sie auf frischer Tat ertappen, so schnell verschwindet sie wieder, wenn ihr Schlag gefallen ist.

aus Notre-Dame von Paris, Victor Hugo

image